Alle Artikel in: Allgemein

Literarischer Sommerempfang des Autorenkreises Wü

12.5.2022 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Literaturbegeisterte, wir laden Sie ganz herzlich ein zum Sommerempfang des Autorenkreises Würzburg am Montag, den 20. Juni 2022, 19.00 Uhr in der Stadtbücherei Würzburg, Falkenhaus, Marktplatz 9 Der Eintritt ist frei Es erwartet Sie ein buntes Literatur-Programm mit musikalischer Umrahmung durch das Duo Von der Goltz und Schwander mit anschließendem Kennenlernen der Autoren und Autorinnen bei Wein und Gebäck. Programmablauf: Eingangsmusik: Von der Goltz & Schwander Begrüßung durch die Hausherrin Martha Maucher Begrüßung und Moderation: Gunther Schunk Gastvortrag: Dr. Joachim Kuhn, CEO von va-Q-tec Würzburg zum Thema„Warum sich Unternehmer auch um Kultur kümmern sollten …“ Zwischenmusik Erste Kurzlesung mit Andreas Arnold, Katinka Valerie u. Johannes Jung Jahresrückblick: Amadé Esperer Zweite Kurzlesung mit Marina Maggio, Kirsten Nähle u. Barbara Wolf Vorschau auf kommende AK-Projekte und Schlusswort: Rainer Greubel Schlussmusik Wein und Gebäck Mit herzlichem Gruß, Rainer Greubel, Amadé Esperer Autorenkreis Würzburg | c/o Dr. Gunther Schunk | Schillerstraße 2 | 97072 Würzburg Telefon: 0160/7046173 | gunther.schunk@gmx.de | info@autorenkreiswuerzburg.de | www.autorenkreiswuerzburg.de

Katinka Valerie

Mitglied Katinka Valerie

Kurzvita: Katinka Valerie schreibt Kurzgeschichten über Roboter, Schleifmaschinen und wie es sich anfühlt Frau zu sein. Sie lebt in Würzburg und ist Mitglied beim „Autorenkreis Würzburg“ und Mitorganisatorin der offenen Lesebühne „Infinite Monkeys“.

Asterix un di Schbessarträuber

Asterix uff Meefränggisch Band 6: Asterix un di Schbessarträuber Der sechste Asterix-Band in der Übersetzung im meefränggischen Dialekt übersetzt von Kai Fraas und Gunther Schunk Der neue Band erscheint am 1. April 2021. Die Story: „Mir hamm fei ä Imitsch-Broblem!“ – Meefrangn, mit seiner Hauptstadt Wördsburch im Herzen, ist die schönste Region der Welt. Da, wo andere gern Urlaub machen würden, wenn – ja wenn die Bewohner nicht so kantig und unbeugsam wären. Doch plötzlich ist alles anders: Magnus Södrus Maximus, der Großkopferte aus der Kapitale im Süden, hält die Bewohner des angrenzenden bewaldeten Mittelgebirges namens Spessart für unbeugsamer. Er hält sie für harte Hünd! Und schwubb haben die Wördsburcher ein Imageproblem. Sie sind im Harte-Hünd-Ranking dramatisch zurückgefallen gegen die Bewohner des Spessart. Daraus entwickelt sich eine handfeste und turbulente Geschichte. Und am Ende wird wieder schön gefeiert. Aber lest selbst … Von den ersten fünf Bänden dieser Reihe wurden bislang über 110.000 Exemplare verkauft. Links: https://www.egmont-shop.de/asterix-mundart-unterfraenkisch-vi-asterix-un-di-schbessartraeuber.html

Amadé Esperer

Deutscher Übersetzerfond fördert Amadé Esperer

Der Autorenkreis Würzburg gratuliert seinem Mitglied Amadé Esperer. Amadé Esperer wird von der Jury des Deutschen Übersetzerfonds für seine hebräischen Übersetzungen des israelischen Lyriker Yitzhak Laor mit einem Arbeitsstipendium ausgezeichnet. Der Jury gehörten Sabine Küchler, Anna Leube, Kristof Magnusson, Teréza Mora und Burkhard Müller an.

Von Adler bis Zauberberg

Buchveröffentlichung von Gunther Schunk Von Adler bis Zauberberg. Eine kleine Geschichte der Gasthausnamen in Mainfranken unter Mitarbeit von Lena Gerhard nach einer Idee von Jens Wichtermann. ISBN: 978-3-8260-4595-0 Autor: Schunk, Gunther Erscheinungsjahr: 2020

Ariel-Art-Ausgabe Januar 2021 online

Die Neue ARIEL-ART-Ausgabe ist ab 1.01.2021 online für alle an guter Literatur Interessierte zugänglich. Die neue Ausgabe steht unter dem Schwerpunktthema GESICHT ZEIGEN und ist all jenen Dichtern und Dichterinnen gewidmet, die wegen ihres Geschlechts, ihrer Rasse oder ihrer Überzeugung unterdrückt, verfolgt und leider allzu oft immer noch um Leib und Leben fürchten müssen. Stellvertretend für sie finden sich zwei literarische Stelen: Eine für Edeltraud Eckert, die, von den Kommunisten in der ehemaligen Ostzone zu Zuchthaus und Zwangsarbeit verurteilt, in Folge unmenschlicher Behandlung ums Leben kam, noch bevor sich ihr lyrisches Talent voll entfalten konnte. Die andere Stele ist Jona Wallach gewidmet, der israelischen Lyrikerin, die heute als erste feministische Lyrikerin hebräischer Sprache angesehen wird und ebenfalls kein einfaches Schicksal hatte. Des Weiteren kommen in ARIEL-ART die indische Lyrikerin Rati Saxena und viele deutsche LGBT-Lyriker zur Sprache. Neben Essays zu Hölderlin und QUEER-Lyrik findet sich auch ein Kurz-Essay zu dem hochinteressanten Genre Flash Fiction in diese ARIEL-ART-Ausgabe: https://ariel-art.com/

Digitale Lesungen in der Stadtbücherei

Die Stadtbücherei Würzburg produziert aktuell für die Lesefreunde Würzburgs ein digitales Angebot: In regelmäßigen Abständen werden hier Lesungen von regionalen Autor*innen gezeigt, die in den Räumlichkeiten der leeren Stadtbücherei produziert und gefilmt wurden. Unter den Lesenden sind auch die Autorenkreis-Mitglieder Andreas Arnold, Rainer Greubel, Johannes Jung und Erhard Löblein. Hier kann man die Beiträge ansehen: Digitale Lesungen in der Stadtbücherei