Barbara Wolf

Barbara Wolf,                                      Fotostudio: Wiltrud Steuer

Barbara Wolf, geb. 1952 in Zellingen, wohnt seit 1972 in Karlstadt, der Kreisstadt Main-Spessarts. Die Zertifikation zur Online-Redakteurin erlangte sie durch Weiterbildung in verschiedenen Seminaren und einem Fernkurs über kreatives Schreiben mit Schwerpunkt Journalismus. Es folgte die Mitarbeit in einer Wochenzeitschrift. Zurzeit ist sie freie Mitarbeiterin der Tageszeitung Main-Post.

2006 initiierte sie die Gründung des Autorenkreises Main-Spessart.

2014 erhielt sie für ihre Verdienste um den Autorenkreis Main-Spessart die Kulturehrennadel der Stadt Karlstadt.

Website: www.barbarawolf.de

Chronik

Sie war 2005 Gründungsmitglied des Autorenkreises Würzburg, beteiligte sich an verschiedenen Anthologien und hat eigene Bücher herausgebracht.

2006 rief sie den Autorenkreis Main-Spessart ins Leben und veröffentlichte den Band „Allerhand … und Gschichtli aus Main-Spessart“, an dem sich 20 Autoren beteiligten. Herausgeberin Barbara Wolf, ISBN: 978-3-00-020240-4.

2007 erschien „Allerhand … und noch mehr Gschichtli aus Main-Spessart“ mit ebenfalls 20 Autoren. Herausgeberin Barbara Wolf. ISBN 978-3-00-022882-7.

2008 wurden zwei Bücher „Vom Wern- und Maintal“ von Karl Assmann von ihr konzeptionell betreut und illustriert.

2009 wurde ein weiteres Buch „Allerhand … Heiteres aus Mainfranken“ mit 20 Autoren herausgegeben. Barbara Wolf/ Hofmann Verlag Gemünden, ISBN: 978-3-932737-13-8.

2011 erschien das neue Projekt „Allerhand … rund um Weihnachten“ des Autorenkreises Main-Spessart. Diesmal haben sich 23 Autoren auf 228 Seiten beteiligt. Barbara Wolf/Hofmann Verlag Gemünden, ISBN: 978-3-00-036398-6.

Ein eigenes Buch mit 20 amüsanten Geburtstags-Kurzgeschichten von Barbara Wolf erschien 2011. Titel: „Geburtstagsgeschichten und viele gute Wünsche… oder: Kein Geburtstag ist perfekt.“ Herausgeberin Barbara Wolf, ISBN: 978-3-42-34070-1.

2013 wurde „Allerhand … unglaubliche Geschichten“ aus der Region veröffentlicht. Es beteiligten sich 16 Autoren mit Episoden, die kaum zu glauben aber oft wahr sind. Barbara Wolf/Hofmann Verlag Gemünden, ISBN: 978-3-932737-56-5.

2015 „WORTE WELTEN WIRKLICHKEITEN“ Anthologie des Autorenkreises Würzburg, Herausgeber: Amadé Esperer

2016 „Carlstadt contra Luther – Sie wollten nur die Reformation“ Historienroman von Barbara Wolf. Druck: Edition Winterwork ISBN: 978-3-96014-197-6

2017 „Allerhand … amüsante Wirtshausgschichtli“, Anthologie mit 21 Autoren aus dem Landkreis MSP: Arnstein/Müdesheim, Bischbrunn, Frammersbach, Gemünden/Wernfeld, Karlstadt/Gambach, Lohr/Steinfeld, Lohrhaupten, Neustadt, Partenstein, Rieneck, Triefenstein/Homburg, Veitshöchheim/Würzburg, Zellingen Duttenbrunn/Retzstadt. Druck: Edition Winterwork ISBN: 978-3-96014-391-8

 

Weitere Veröffentlichungen:

2012 beteiligte sich Barbara Wolf mit Sagen aus Würzburg über Julius Echter und seine Stiftungen, sowie vom Kirchenbau St. Burkard. Die Beiträge über Karlstadt handeln von der Schweigerose. Alle Sagen sind im Buch „Maingeister“ veröffentlicht.

In der Geschichtswerkstatt Karlstadt hat Barbara Wolf in den Jahrbüchern folgende Beiträge veröffentlicht: „Reformator Andreas Bodenstein im Bauernkrieg, Die neue Rundschau, 150 Jahre Baumschule Müllerklein (zwei Teile), 44 Jahre Karlstadter Karnevalsgesellschaft KAKAGE (vier Teile) 1. „Die Schwedenmännle e.V.“ und ihre Präsidenten Detlef Wagenthaler und Heinz Lummel, 2. Georg M. Schneider und Toni Wittmann, 3. Bernhard Hahn und Siegbert Wagner, 4. Max Benz und Siegbert Wagner mit Galaabend in der Musikhalle Gambach.

Die Kurzgeschichte „Ein Flirt, ein Tanz, ein Schulfreund“, ist im Buch „Von Cappuccino bis Sauerwein“ veröffentlicht. Verlag Peter Hellmund 2008. ISBN 978-3-939103-17-2.

E silberns Warteweile und e goldens Nixle, in: WürzBuch. Der Würzburger Autorenkreis stellt sich vor. Herausgeber Uwe Dolata/R. Mankau Verlag 2005.