Großraumdichten & Kleinstadtgeschichten: Lesebühne im Cairo am 14.7.16

grossraum kleinstadt-300x300Am Donnerstag, 14. Juli geht Großraumdichten & Kleinstadtgeschichten in die nächste Runde: Elektropoesie, Erzählungen, Slam Poetry, Lyrik und mehr kommen auf die Bühne. Mit Pauline Füg, Tobias Heyel, Ulrike Schäfer und Gästen. Präsentiert von stellwerck, gefördert von der Stadt Würzburg, der Sparkassenstiftung Würzburg und dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.

Donnerstag, 14. Juli 2016, 20 Uhr. Einlass: 19.30 Uhr.
Cairo (Jugendkulturhaus Würzburg), Fred-Joseph-Platz 3 (ehemals Burkarderstraße 44), 97082 Würzburg. Bei schönem Wetter im Hof, sonst auf der Innenbühne. Eintritt: VVK 7 € / Abendkasse 9 €.

Pauline Füg und Tobias Heyel arbeiten seit mehr als 10 Jahren als Poesie-Team großraumdichten zusammen. Sie sprechen ihre Texte im Duett, spielen synchron und zeitversetzt mit den Sätzen. Ihre Themen reichen von lyrischen Gesellschaftsbeobachtungen über gewitzte Wortspiele bis hin zur Frage, ob man langsamer sein sollte als die Dunkelheit, wenn schon ein Großteil der Menschen schneller sein möchte als das Licht. Mit ihrem Programm »an grauzonen vorbei« sind sie auf den Bühnen Europas unterwegs, geben Schreib- und Performanceworkshops an Schulen und sind Preisträger der Bremer Netzresidenz 2010. Pauline Füg gewann 2011 den Kulturpreis Bayern und wurde 2015 mit dem Kulturförderpreis der Stadt Würzburg ausgezeichnet.

Ulrike Schäfer schreibt Prosa, Theaterstücke und Sachtexte zur Literatur. Sie erhielt u. a. den Würth-Literaturpreis, den Leonhard-Frank-Preis für Dramatik und den Jurypreis des Irseer Pegasus. Ihre Bühnenfassung "Die Jünger Jesu" nach Leonhard Frank wurde 2015 am Mainfranken Theater Würzburg uraufgeführt. Im gleichen Jahr erschien ihr Erzählband "Nachts, weit von hier".