"Fräulein Schmitt und der Aufstand der Frauen" von Roman Rausch am 3.-9.9.15 in Gerolzhofen

150903-fraeulein-schmittVom 3. bis zum 6. September 2015 präsentiert das Kleine Stadttheater in Gerolzhofen die Uraufführung von "Fräulein Schmitt und der Aufstand der Frauen". Unter der Leitung von Silvia Kirchhof wird ein Stück des Autors Roman Rausch inszeniert – und 70 Jahre Kriegsende in Deutschland gefeiert.

Website: frlschmitt.wordpress.com. Making-Of auf Facebook. Vorverkauf an allen Geschäftsstellen der Main-Post und bekannten Vorverkaufsstellen sowie über ADTicket 0180 / 6050400. Vorbericht in der Main-Post

Die Aufarbeitung der Thematik war für Regisseurin und Produzentin Kirchhof ein inneres Anliegen. Sie nutzt damit eine der letzten Möglichkeiten, diejenigen zu Wort kommen lassen, die den 2. Weltkrieg noch selbst miterlebt haben.

Dass Gerolzhofens erhalten blieb, ist einzig dem Einsatz von Josefine Schmitt zu verdanken. Die Lehrerin mobilisierte im April 1945 Hunderte von Frauen und Kindern, um sich gegen das geplante Bombardement der amerikanischen Truppen zu stellen. Unter dem Einsatz ihres Lebens und vieler unerschrockenen Frauen gelang es ihr, die Katastrophe unter Einsatz ihres Lebens von der Stadt abzuwenden.

Nachdem sie erkannt hatte, dass die einzige Lösung darin bestand, aufzugeben, wagte Josefine Schmitt mit ihren Mitstreitern den Aufstand gegen die in der Stadt stationierten SS-, Gestapo- und Wehrmachtseinheiten. Das mutige Voranschreiten hatte die sofortige Verkündung vieler Todesurteile zur Folge, zu deren Vollstreckung es jedoch nicht mehr kam: Der Frauenaufstand erreichte die bedingungslose Kapitulation und bewahrte Gerolzhofen und mehrere Tausend Einwohner vor der Zerstörung.

Bis zu 6000 Zuschauer werden im Herbst in Gerolzhofen erwartet, um die damaligen Geschehnisse am Originalschauplatz nachzuverfolgen. Vor der historischen Kulisse der unterfränkischen Altstadt, zwischen Steigerwalddom und mittelalterlichem Rathaus, wird „Fräulein Schmitt und der Aufstand der Frauen" auf dem Marktplatz uraufgeführt.

Als Schirmherr konnte Markus Söder, Bayerischer Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, gewonnen werden.

Presseansprechpartner: Jürgen Kohl, Tel. 0160 / 96 37 83 75, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .