Der Autorenkreis Würzburg ...

... ist ein Forum von Autorinnen und Autoren, das die Kulturlandschaft der Region mit neuen Impulsen auffrischen möchte. Sein Ziel ist es, die literarischen Aktivitäten in Würzburg und der Region zu bündeln, sich gegenseitig zu unterstützen, Lesungen zu organisieren und die interessierte Öffentlichkeit zu informieren. Weiterlesen ...

 

 Newsletter abonnieren:

 

Wir unterstützen:

logo kulturtafel web 

Kulturtafel Würzburg

Aktionsbündnis für faire Verlage

Aktionsbündnis für faire Verlage

Mitglied

Christian Kelle

 

Christian Kelle ist aktuell nicht mehr Mitglied des Autorenkreises Würzburg. Sie können ihn über seine Website www.christian-kelle.de erreichen.

 

alt

Sandra Maus / Sandra Åslund

 

Mein erstes Buch begann ich in der fünften Klasse zu schreiben. Immer, wenn sich der Lehrer verspätete oder wir eine Freistunde hatten, saß ich da mit meinem Bleistift und dem kleinen Ringbuch und kritzelte die Seiten voll. Meine Geschichte handelte von einem Mädchen, ihren Brüdern und vielen Pferden und spielte im Wilden Westen - typisch für eine Elfjährige mitten in der Enid-Blyton- und Pferde-Phase. Das Buch wurde nie fertig. Nach 36 Seiten hörte ich auf. Doch das Schreiben hatte ich entdeckt! Phantasieaufsätze, Tagebücher und schließlich Kurzgeschichten.

Schreiben erleichtert und beflügelt mich. Der Drang danach kehrt immer wieder. Neugierde und Interesse an der Mannigfaltigkeit des Lebens und der Menschen spornen mich an zu beobachten, zu sammeln und zu erzählen.

Ideen kommen zugeflogen, oftmals, wenn ich gar nicht damit rechne - weswegen ich stets Papier und Stift bei mir trage. Mal sind es Gespräche, die ich in der Bahn oder im Café mitbekomme, Fetzen, die ich auffange oder auch Erlebnisse, die mir Freunde erzählen. Mal ist es ein Bild, das plötzlich in meinem Kopf auftaucht, und um das sich eine Geschichte kleidet. Gerade die kleinen Momente im Leben sind es wert, eingefangen zu werden.

 

Veröffentlichungen

Vielleicht war es nur der Wind und andere Begegnungen. Buchverlag Peter Hellmund 2006. ISBN 3-939103-02-0 / 978-3-939103-02-8

Anthologien:

Shit happens / Das rätselhafte Bild. In: Von Cappuccino bis Sauerwein. Kurzgeschichten rund um Würzburgs Restaurants und Kneipen. Hrsg. Gunther Schunk. Ulrike Sosnitza, Verlag Peter Hellmund 2008. ISBN 978-3-939103-17-2

Ein exzellenter Gastgeber. In: Noch eine Leiche im Keller. Kriminalgeschichten rund um den Wein. Hrsg. Rainer Greubel 2007

Der Zettel. In: Würzbuch. Der Würzburger Autorenkreis stellt sich vor. R.Mankau-Verlag 2005. ISBN 3-938396-00-8

Shopping / Alltagsdrama / Tückische Biester. In: unentdeckt", Würzburger Stadtschreiber, Buchverlag Peter Hellmund 2004, ISBN 3-9808253-5-3

 


 

sandra-aslund

 

E-Mail an Sandra Maus

Homepage von Sandra Maus

Textproben von Sandra Maus

Hans-Jürgen Beck

Veröffentlichungen:

Phantasien_Umschlag_TitelseitePHANTASIEN AUS DER WELTPROVINZ.
18 Kurzgeschichten.
Buchverlag Peter Hellmund
ISBN 987-3-939103-29-5, Würzburg 2010

 

Beiträge in Anthologien:
 

Der Drachen, Ein (fast) genialer Mord, Meeresgefühle.
In: unentdeckt - Würzburger Stadtschreiber. Buchverlag Peter Hellmund, ISBN 3-9808253-5-3, Würzburg 2004

Der Fluss, die Städte, die Sehnsucht...
In: LIEBE AM MAIN (Bovis-Verlag, 2008) -
ISBN 978-3-9810395-5-9
Dreiundzwanzigster Dezember.
In: 24 WÜRZBURGER WEIHNACHTSGESCHICHTEN (Bovis-Verlag, 2007).
ISBN 978-3-9810395-2-8
Das Ewig-Weinliche.
In: Rainer Greubel (Hg.): Noch eine Leiche im Keller. Würzburg 2007
Die Hexe, Der ganz normale Wahnsinn.
In:
WürzBuch - Der Würzburger Autorenkreis stellt sich vor. R. Mankau Verlag, ISBN 3-938396-00-8, Murnau a. See 2005

 

 

Ich schreibe, um frei zu sein. Frei von einer allzusehr dem Rationalen und Zweckmäßigen verhafteten Alltagsgefahr. Ich bringe meine Gedanken, Phantasien und Erfahrungen zu Papier, in Form von Kurzgeschichten und Erzählungen, erfreue mich daran, lasse andere an dieser Freude teilhaben. Das Leben ist zu kurz, um es eindimensional zu erfahren, um es in eine Schublade zu stecken, aus der heraus man mit immer gleichem Blickwinkel heraussieht. In der man von seinen Mitmenschen nur allzugern und -leicht gesehen, eingeordnet, (abgehakt?) wird. Mein Lebensmotto: Des Menschen Vielfalt ist sein Paradies.

 


 

 

 

 

Beck_oben

E-Mail an Hans-Jürgen Beck

Textproben von Hans-Jürgen Beck

 

 

Beck_unten

Rainer Greubel

 

Rainer Greubel studierte in den 70er Jahren Biologie, Geographie und Sport fürs Lehramt, legte die Staatsexamensprüfungen erfolgreich ab – und entschloss sich dann, statt als Lehrer ins Gymnasium lieber als Volontär zu einer Tageszeitung zu gehen.

Nach einigen Jahren klassischer Redakteurstätigkeit wechselte er zu einer Industriepressestelle und wanderte anschließend als Redakteur und Projektleiter durch Hörfunk und Fernsehen.

Von einem zweieinhalbjährigen Ausflug an die TU München kehrte er 2011 mit dem Bachelortitel für Agrar- und Gartenbau nach Würzburg zurück.

Regional angesiedelte Kriminalromane mit durchaus überregionalen Thematiken sind die Resultate des Zusammenwirkens von naturwissenschaftlichem Wissen und dem Gespür für Schwachstellen menschlicher Psyche.

 

Veröffentlichungen

Krimiautor von: „Ihr Kunstbanausen“, „Treibjagd in Unterfranken“, „Noch eine Leiche im Keller“, „Der Tod im Weinberg“ und „Die Bestie vom Steigerwald“.

Mitwirkung an den Anthologieen „WürzBuch“, „Ruhig fließt der Main“, „24 Würzburger Weihnachtsgeschichten“.

Textbeiträge in den Fotobänden „Deutschland von oben – Tag für Tag“ und mehreren regionalen Luftbildbänden.

 

 

Rainer Greubel


E-Mail an Rainer Greubel

Homepage von Rainer Greubel

Textproben von Rainer Greubel

 

 

 

Gunther Schunk

 

Geboren 1967 in Coburg. Lebt seit 1987 in Würzburg. Hat Spaß an jeder Form von Buchstaben und Tönen, dabei vor allem an Dialekten und Blues-Musik. Arbeitete als Dialektologe, Textredakteur, freier Journalist und derzeit bei Vogel Business Media in Würzburg. Außerdem ist er seit 2003 Vorsitzender des Würzburger Zweiges der Gesellschaft für deutsche Sprache und seit 2014 im Kulturbeirat der Stadt Würzburg.

Seit zwei Jahren ist er auch einer der Sprecher des Autorenkreis Würzburg.


Veröffentlichungen

Als Elvis Freddy Quinn und die Jäger traf. In: Von Cappuccino bis Sauerwein. Kurzgeschichten rund um Würzburgs Restaurants und Kneipen. Verlag Peter Hellmund 2008. ISBN 978-3-939103-17-2

Mitübersetzer der Asterix-Bände auf Meefränggisch:
"Dour de Frangn" (Ehapa, Köln 2003)
"Di Frache der Ehre" (Ehapa, Köln 2004)
"Då boxe di Beudel" (Ehapa, Köln 2006)
"Asterix und die Wengert-Scheer" (Ehapa, Köln 2011)

Herausgeber des Kneipenführers "Würzburg zwischen Sekt & Selters", Ars vivendi, Cadolzburg 1998 und 2002

Co-Autor von "Was war los in Würzburg. 1950 bis 2000", Sutton Verlag, Erfurt 2001

Beitrag über Würzburg in "Öde Orte II - Neue ausgesuchte Stadtkritiken", Reclam Leipzig 1999

Ein Gedichtband: "Sendeprotokoll in 17 Silben und 99 Gesängen: The Rock'n'Roll-Haiku-Collection" Königshausen & Neumann, Würzburg 2012

Außerdem ein Bierquiz, ein Meefränggisch-Quiz für Debben und Subber-Exberten" und ein Finnland-Quiz.

Daneben einige wissenschaftliche Bücher, Aufsätze und Vorträge zu sprachwissenschaftlichen Themen

  gunther-schunk-2


E-Mail an Gunther Schunk

 

Ulrike Sosnitza

 

Geboren 1965 in Darmstadt, aufgewachsen in Groß-Umstadt im Vorderen Odenwald.

Dipl.-Bibliothekarin an den Universitäten in Darmstadt, Bayreuth und Bonn.

2008 gab sie gemeinsam mit  Gunther Schunk die Autorenkreis-Anthologie "Von Cappuccino bis Sauerwein" heraus.


Von 2010 bis 2014 war sie Sprecherin des Autorenkreises

Im Juni 2013 erschien ihr Debüt-Roman "Ein Klick zu viel".

Im November 2013 gewann sie mit der Kurzgeschichte "Herbst, in einem anderen Leben" den zweiten Preis des Kurzgeschichtenwettbewerbes "Zeilen.Lauf" der Art.Experience in Baden bei Wien.

 

Seit 2015 wird sie von der Literaturagentur Hoffman in München vertreten.

 

Am 11.10.2016 ist der Roman "Novemberschokolade" im Heyne-Verlag München erschienen.

Bereits in der zweiten Woche nach Erscheinen stand das Buch auf Platz 34 der SPIEGEL-Bestsellerliste und hielt sich dort sieben Wochen lang.

 

Im Frühling 2018 erscheint ihr zweiter Roman bei Heyne.

"Eine Garten-Geschichte um das Werden und Vergehen von Himbeeren und Hortensien. Und eine Geschichte über die Frage, ob man nach einem großen Verlust ins Leben zurückfinden kann".

 

"Schreiben ist leicht. Man muss nur die falschen Worte weglassen", sagt Mark Twain.

Ob ihr das gelingt, können Sie gerne bei unseren Textproben feststellen.

 

Mehr über Ulrike Sosnitza hier: www.ulrike-sosnitza.de

 

Veröffentlichungen (Auszug)

 

Novemberschokolade. Roman. München: Heyne, 2016. 386 S., Paperback, 9,99 Euro (als E-Book 8,99 Euro) ISBN 978-3-453-35906-2

 

Ohne Worte. Kurzprosa. In: Wortlaut - Zeitschrift für Literatur in Franken. Nr. 20 (2014)

Eines Tages. Kurzprosa.  in: Der Dreischneuss, Nr. 26 (2014) ISBN 978-3-934611-33-7

 


Ein Klick zu viel. Roman. Würzburg: Königshausen und Neumann, 2013. - 200 S. - 18 Euro. - ISBN 978-3-8260-5199-9

 

Vater. Kurzgeschichte. In: Krautgarten - Forum für junge Literatur. Heft 62 (2013)

und in: Wortlaut - Zeitschrift für Literatur in Franken. Ausgabe 19 (2013)

 

Loslassen. - In: Bierglaslyrik. Ausgabe 17 (2013)

 

Der Kandidat (Auszug). - In: KulturGut. Magazin für die Kulturregion Würzburg. Heft 09 (2012), S. 44 - 47

 

Karlheinz war immer so ernst. - Kurzgeschichte. In: Christliches Jahrbuch 2009. - Rothenburg o.d.T.: Peter, 2008. - ISBN 978-87625-067-0

 

Das Glitzern des Maines bei Nacht / Cocktails bei Vollmond (Zwei Kurzgeschichten)

In: Von Cappuccino bis Sauerwein. Kurzgeschichten rund um Würzburgs Restaurants und Kneipen

Verlag Peter Hellmund 2008. ISBN 978-3-939103-17-2

 

Der Friede sei mit dir. Kurzgeschichte. - In: Würzburger Weihnachtsgeschichten. - Ippesheim: Bovis-Verl., 2007. - ISBN 978-3-9810395-2-8

 

 

 

Portrait3

Email an Ulrike Sosnitza

Homepage

Textproben

 

novemberschokolade

 

 

Raimund Chitwood

 

Ich genoss keine gute Schulbildung, Drogen und Alkohol waren Wegbegleiter meiner Jugend, Strafanstalten mein Zuhause. Ich lernte dort das Maler- und Lackiererhandwerk. Im Alter von 25 Jahren zwang mich meine Sucht in eine Therapie, die über zwei Jahre dauerte. Nach meiner Entlassung besuchte ich die AA (Anonyme Alkoholiker), machte die Meisterprüfung und eröffnete einen eigenen Betrieb, den ich nach 10 Jahren wieder schließen musste. In dieser schwierigen Zeit fing ich an zu schreiben, um nicht wieder unter die Räder zu kommen. Des weiteren besuchte ich ehrenamtlich die JVA Würzburg, um anderen Gefangenen aufzuzeigen, dass es möglich ist, den Tag auch ohne Suchtmittel zu überstehen.

 

Veröffentlichungen

Frohe Weihnachten, du Dummkopf! In: Eva Buchen, Eva-Maria Keß (Hrsg): Würzburger Weihnachtsgeschichten. Bovis-Verlag 2007. ISBN 978-3-9810395-2-8

Der Tag kann kommen / Der Schwarzmaler. In: WürzBuch. Der Würzburger Autorenkreis stellt sich vor. R. Mankau Verlag 2005

Die Regentin. Siva Natara Verlag 2002. ISBN 978-3930403226

Keiner kann seine Geburt planen. Siva Natara Verlag 2002. ISBN 978-3930403219

 

Chitwood


E-Mail an Raimund Chitwood

ROMAN RAUSCH | Schriftsteller.Writer

ROMAN RAUSCH

 

"Schreiben ist eine Lebenseinstellung."

 

 

Veröffentlichungen

Die Thriller um den Profiler Levy:

Und ewig seid ihr mein. Thriller, Rowohlt 2006
Code Freebird. Thriller, Rowohlt 2006
Weiß wie der Tod. Rowohlt 2007

Die Kilian-Krimireihe:

Tiepolos Fehler. Rowohlt 2004
Wolfs Brut. Rowohlt 2004
Die Zeit ist nahe. Rowohlt 2004
Der Gesang der Hölle. Rowohlt 2005
Der Bastard. Rowohlt 2007
Das Mordkreuz. Rowohlt 2008
Die Seilschaft. Rowohlt 2010

Historische Romane:

Das Caffeehaus. Rowohlt 2009
Die Kinderhexe. Rowohlt 2011
Die Kinder des Teufels. Rowohlt 2012
Die letzte Jüdin von Würzburg. Rowohlt 2014

Der falsche Prophet, Rowohlt

Bombennacht, Echter Verlag

Die Brücke über den Main, Rowohlt

Weitere Veröffentlichungen:

Meet the Monster. Kriminalerzählung, Edition Nautilus 2008
(auch als Theaterstück mit Anna Cron)
No Surrender. Aufzeichnungen aus dem kollektiven Freizeitpark. Books on Demand 2001

Theater:

Fr. Schmitt und der Aufstand der Frauen

Du musst dran glauben

 

Neues Projekt:

The Tiepolo Mystery, Echter 2018

 

E-Mail an Roman Rausch

Homepage von Roman Rausch

lovely-books.de

krimi-couch.de

amazon.de

Wikipedia-Eintrag

Rowohlt

wuerzburgwiki.de

histo-couch 

 literraturport.de

literaturport-bayern

amazon.de

Uwe Dolata

 

Der für Wirtschaftskriminalität zuständige Dipl.-Verwaltungswirt und Kriminalhauptkommissar Uwe Dolata (geb. 1956) begann seine berufliche Laufbahn als Außenhandelskaufmann. Danach absolvierte er Ausbildungen zum Polizei- und Kriminalbeamten, studierte an der Fachhochschule Verwaltungsrecht und "zur Horizonterweiterung" Soziologie, Philosophie und Politik an der Universität Würzburg.

Seit zwölf Jahren widmet er sich der Korruption. Unzählige Publikationen und Vortragsreisen im In- und Ausland, sowie Fernseh- und Rundfunksendungen folgten. Seit dem Wintersemester 2004 hat er den Lehrauftrag "Anti-Korruptionsstrategien im Wirtschaftssystem Deutschland" im Fachbereich Betriebswirtschaftslehre der Fachhochschule Würzburg inne, den ersten dieser Art in Deutschland. Er ist im Ehrenamt als Kreisrat im Landkreis Würzburg tätig, wo er sich vordergründig die Korruptionsprävention auf die Fahnen geschrieben hat. Aus der gleichen Motivation ist er Mitglied bei Transparency International (TI), Business Crime Control (BCC) und International Police Association (IPA) sowie Sprecher des Landesverbandes Bayern im Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK).

Nicht nur als Kunstreferent des Kunstvereins Würzburg hat er sich der Kunst verschrieben, ansonsten prägt das Schreiben seine freie Zeit.

 

Veröffentlichungen (Auswahl)

Stationen einer Wiedergeburt - Sucht als Chance. Mankau Verlag, 6. Aufl. 2008, ISBN 978-3-938396-15-5

Seufzen der Sinne. Gedichte. ISBN 3-932724-04-6

Abhängigkeit - Therapie - und dann? ISBN 3-9803279-3-0

Tagträume wider die Angst. ISBN 3-9803279-0-6

La quenta, por favor / Aphorismen. In: WürzBuch. Der Würzburger Autorenkreis stellt sich vor. R. Mankau Verlag 2005

 

alt

E-Mail an Uwe Dolata

Homepage von Uwe Dolata

 

 

Sandra Niermeyer verabschiedet sich nach Bielefeld

person-klein Weil ihr Lebensmittelpunkt sich nach Bielefeld verlagert, verlässt Sandra Niermeyer den Autorenkreis Würzburg. Wir wünschen ihr weiterhin viel Erfolg und hoffen, dennoch in Verbindung zu bleiben! Wer ihren schriftstellerischen Werdegang weiterverfolgen möchte, kann dies unter www.fixpoetry.com und www.poetenladen.de tun.